WB-Logo

Buchhandlung Weltbühne
Stand: 15.9.2005

Inhalt und Impressum Chronik der Änderungen Vorwort Ladenlokal Lieferbedingungen
Neu eingetroffen Verlagsneue Bücher Ohrauf: CDs und Cassetten Videos und DVDs
Antiquariats-Liste Antiquariat Spezial Antiquariat Abkürzungen
Der fliegende Koffer Situationspostkarten Boudoir
METZGER-Index METZGER-Archiv METZGER-Glossar
Bücher von Helmut Loeven
Amore e rabbia
Weblog von Helmut Loeven

Externe Links:A.S.H. Pelikan
Hafenstadt-BlogMarvin ChladaDFG-VK Duisburg

Glossar

30 Jahre DER METZGER,
100 Jahre 20. Jahrhundert


Afghanistan

Kann es nicht vielleicht auch sein, daß der stereotype Hinweis auf Afghanistan sich gar nicht um die Zustände in jenem Land drehte, sondern in diesem? Der Eindruck drängt sich auf, daß die Hüter Afghanistans keineswegs jenes Land vom Krieg befreien wollten, sondern dieses Land von kommunistischer Unterwanderung. Den Afghanistan-Wächtern war nichts so egal wie Afghanistan.

Helmut Loeven: "Befreites Land", DER METZGER 51


Alte Tanten

Wer kennt sie nicht, die Tanten, deren Lieblingsbeschäftigung das Naserümpfen ist, deren einzige Lebensleistung die Wahrung ihrer Wohlanständigkeit ist und die sich mit Wollust über das moralische Fehlverhalten anderer das Maul zerreißen, wobei sie stets die höheren Werte der Gemeinschaft auf ihrer Seite wähnen? Wer hätte nicht Lust, sie zu erschießen? Die Geschichte des "Patriarchats" bringt sie massenweise hervor, die alten Tanten jedes Alters und Geschlechts, die jede Regung von Lebenslust als Fehltritt anprangern.

Lina Ganowski: Warum soll eine Frau kein Verhältnis haben? DER METZGER 51


Angst vor der Freiheit

Die Deutschen glauben, Anspruch zu haben auf beifällige Anerkennung für ihre historischen Großtaten. Sie haben sogar Demokratie auf deutschem Boden geduldet. Widerwillig zwar, weil Demokratie etwas mit Freiheit zu tun hat, und Freiheit ist dem deutschen Wesen zutiefst fremd. Die Angst vor der Freiheit ist seit je Essenz deutschen Wesens, die Abwehr der Freiheit ist seit je Triebfeder deutschen Strebens.

Helmut Loeven: "Diese Deutschen oder Keine Ahnung, aber Meinung", DER METZGER 56


Aphrodite

Aphrodite hat nicht nur einen schönen Hintern, sie ist auch eine Göttin.

Helmut Loeven: Toutes les femmes s'appelent Camille", DER METZGER 40


Arbeit

Für uns Marxisten ist die Arbeit nun einmal der Sinn des Lebens.

Helmut Loeven: "Das Philosophische Kabarett", DER METZGER 52


Arena

Das Leben ist hart, und in der Arena herrschen rauhe Sitten. Je schneller das jemand lernt, desto besser.

Helmut Loeven: Noch ein schönes Wochenende - und schon wieder ein Kappeskopp! oder Müssen Linke doof sein? DER METZGER 51


AStA

Moment! Halt! Was hören wir da? Jetzt ist der rechte AStA wieder gekippt? Wir haben wieder einen linken AStA?

Tagebuch", DER METZGER 52


Automat

Ein Automat ist erst dann mit sich identisch, wenn der Mensch sich auf ihn nicht verlassen kann. Ein Automat, den man nicht versteht, wird seinem Wesen gerecht als Geschöpf.

Helmut Loeven: "Das Philosophische Kabarett", DER METZGER 50


Bardot, Brigitte

Auch "France soir" wollte nicht deutlicher werden. "Brigitte Bardot zeigt ausgiebig und unverhüllt ihre Schönheit." Soll heißen: Brigitte Bardot zeigt ausgiebig und unverhüllt ihren Hintern... Und jedesmal, wenn ihr Hinterteil ins Bild kam, erhob sich wieder eine Schar von Zuschauern, um das Kino empört zu verlassen. Bald verwandelte sich die Vorstellung in einen permanenten Auszug der Entrüsteten, sehr zum Amüsement der Verbleibenden.

Helmut Loeven: Toutes les femmes s'appelent Camille", DER METZGER 40


Beimer, Helga

Wenn Helga Beimer die Tür aufmacht und ihr fliegt eine Torte ins Gesicht, versteht der normale Fernsehzuschauer nicht, warum.

Lina Ganowski: Müssen Frauen doof sein? DER METZGER 47


Bekennen

Ich weiß nicht, warum manche Leute so ungeduldig darauf warten, daß Alice Schwarzer sich als Lesbe "bekennt". Würde dann der große Jubel ausbrechen, wenn sie etwas bekanntgibt, was ohnehin schon die Gänse von den Dächern pfeifen? Das paßt natürlich zu einer "Bewegung", in der das Denken durch das Bekennen ersetzt wurde.

Lina Ganowski: Die große Egomanin kann nicht "ich" sagen, DER METZGER 54


Berlin

"Berlin bleibt Berlin" ist wohl eine Variante des Sprichworts "doof bleibt doof".

"The Beat goes on", DER METZGER 52


Brandt, Willy

Brandts Politik konnte nur so lange vernünftig sein, solange er daran gehindert war, zu verwirklichen, was ihm vorschwebte.

Helmut Loeven: Streiten Sie nicht mit einem Deutschen, wenn Sie müden sind", DER METZGER 48


Bürgerrechtler

Es tut mir gut, solche Leute leiden zu sehen. Zu vorlaut waren sie und zu selbstgefällig, als sie in der Pose der Racheengel ihren Beitrag dazu leisteten, die Gesellschaft in den Zustand zu bringen, in dem sie heute ist. Ist es nicht herrlich, daß diese Leute sich nichts Schlimmeres vorstellen können, als in die Mündung der Hotzenplotzpistole zu blicken? Die Hotzenplotzpistole macht den Bürgerrechtler nicht zur Leiche, sondern zur Schießbudenfigur.

Helmut Loeven: Die Taz kann weg, DER METZGER 51


Das Private ist politisch

Die diesen Satz zur zentralen Losung der Frauenbewegung machten, hatten alles andere im Sinn, als sich Gedanken zu machen über die Wechselwirkung von politischer und privater Situation. Es ging ihnen vielmehr darum, einen Vorwand zu schaffen, sich zur höchsten Beglückung der Menschheit in die Privatangelegenheiten anderer Leute einzumischen. Das Bedürfnis nach Klatsch und Tratsch bekam so den Anstrich einer Befreiungstat. Der Glaubenssatz diente auch als Mittel der Disziplinierung der Gefolgschaft. Wer in diese Bewegung eintrat, hatte über das "Private" stets Rechenschaft abzulegen.

Lina Ganowski: Die große Egomanin kann nicht "ich" sagen, DER METZGER 54


Demokratie, normale westliche liberale

Die Gesellschaft der Bundesrepublik hat das Niveau einer normalen westlichen liberalen Demokratie nie erreicht. Statt dessen sind in ihr immer Gesellschaftskonzepte mehrheitsfähig gewesen, die gegen Freiheit und Gleichheit gerichtet sind.

Helmut Loeven: "Sie müssen mich dann aber auch gern haben", DER METZGER 49


Deutsche

Abwehr gegen Fremdherrschaft war immer Abwehr gegen Versuche, die Germanen zu zivilisieren. Die anderen führten mit den Deutschen immer Besseres im Schilde als die Deutschen mit sich selbst.

Helmut Loeven: "Alles Gute kommt aus der Fremde", DER METZGER 50


Deutsche Linke

Die deutschen Linken sind in erster Linie Deutsche. Und den Deutschen traue ich nicht weniger als alles zu. Die Linke der Deutschen mag durch alle Täler der Frustration geschritten sein. Eins nach dem anderen ging schief. Aber eins hat sie wirklich geschafft: ein getreues Spiegelbild der Gesellschaft zustandezubringen, für deren Alternative sie sich hält.

Helmut Loeven: Die Vegetarier von heute sind die Kannibalen von morgen, DER METZGER 49


Drohnen

Was macht der Dichter? Dicht' er oder verzicht' er? Verzicht' er verliert sein Gesicht er. also macht ein Gedicht er über Bienenstöcke - Arbeitsbienen, Königinnen - Drohnen, und nicht mehr oder Redaktionen in denen Redakteure thronen, oder reimt sich besser: fronen?

Kurt Küther: Dichters Ballade. DER METZGER 50


Druckposten

Wo ist eigentlich festgeschrieben, daß Vulgärfeministinnen auf den Druckposten, den ihnen die Linke bisher wie selbstverständlich einräumte, Anspruch haben? Was macht die Feministinnen für die Linke unentbehrlich? Was?

Lina Ganowski: Alle Weiber sind potentielle Hyänen, DER METZGER 49


Ehebrecherinnen

Wo angebliches Frauenrecht sich moralisch erhebt gegen das "verwerfliche" Verhalten von Ehemännern, geht es Ehebrecherinnen schlecht. Wo "stabile Familienstrukturen" als Wert absolut gesetzt werden, Anstand mit Ordnung gleichgesetzt wird, haben Frauen nichts zu lachen. Wo strenge Sittengebote herrschen, landen Frauen am Pranger.

Lina Ganowski: Warum soll eine Frau kein Verhältnis haben? DER METZGER 51


Einheit, innere

Die Diskreditierung, Kriminalisierung und Liquidierung des Antifaschismus ist derzeit das propagandistische Hauptanliegen der Herrschenden. Denn sonst käme die "innere Einheit der deutschen Nation" nicht zustande.

Helmut Loeven: "Sie müssen mich dann aber auch gern haben", DER METZGER 49


Emma

EMMA hat das Vertrauen derer, die die "Befreiung der Frau" wünschen, ebensowenig verdient wie die Abneigung derer, die die Befreiung fürchten. Wenn heute in einem Boykottaufruf gegen EMMA argumentiert wird, das Blatt sei "systemstabilisierend", dann hat es anscheinend 17 Jahre gedauert, bis das gemerkt wurde... Um das Produkt EMMA auf dem Markt nach oben zu bringen, erwies sich ein simples Rezept als wirksam: Ein intellektuell anspruchsloser Vulgärfeminismus, der überkommene Weiblichkeitsklischees nicht überwindet, der die dumme Gans, die blöde Ziege, die rachsüchtige Xanthippe nicht historisch erledigt, sondern zu Idealtypen erhebt. EMMA, das ist Feminismus für Doofe, der an primitive Instinkte appelliert.

Lina Ganowski: Müssen Frauen doof sein? DER METZGER 47


Entfaltung

Dabei könnte es so schön sein: Über den Ehebruch breitet sich olympisches Gelächter in den Grundorganisationen aus. Der Büroflirt wird als Ansporn zur Leistungssteigerung gewürdigt und das Wackeln mit dem Hintern gilt als persönliche Entfaltung von hohem gesellschaftlichem Nutzen.

Lina Ganowski: Warum soll eine Frau kein Verhältnis haben? DER METZGER 51


Eros

Unter welches Konzept wir auch unser Leben zu zwängen versuchen: die steile Karriere oder die heilen Welten, Leistungsprinzip oder Tugend, egoistischer oder altruistischer Übermensch: Eros stört die Balance.

Lina Ganowski: Im Kampf gegen die Bilder, DER METZGER 41


Erotik

Die Kunst muß ihren Teil dazu beitragen, ein entschieden positives Verhältnis zur Sexualität herzustellen. Sie muß verkünden, daß die Erotik ein Reichtum der Menschheit ist, der sich vergrößert, je mehr davon abgegeben wird.

Helmut Loeven: Der Pornograf als Terrorist, DER METZGER 41


Erregtheit des Gemüts

Daß unser Blatt von einem, der es nie gelesen hat, als drittklassig eingestuft wird, bereitet uns weniger Kummer als ihm die Tatsache, daß er von der Existenz einer Zeitschrift, die ihm nicht seine Meinung sagt, hat läuten hören. Das allein genügt ihm, um aufzuschäumen und den dröhnenden Kasinoton derer abzusondern, bei denen die Fähigkeit der Artikulation mit der Erregtheit des Gemüts nicht schritthält. Einer, bei dem es zum Stabsfeldwebel nicht gereicht hat, kann immer noch in der linken Debatte Schall erzeugen.

"Tagebuch", DER METZGER 51


Fischer, Joschka

Fischer rennt von Mikrofon zu Mikrofon und entschuldigt sich für die fünf Mark.

Jakop Heinn: Warum ist Benzin so billig? DER METZGER 54


Frauen

Ich glaube fast, ich weiß, was er jetzt denkt: "Wie machen die Frauen das bloß, daß ihr Hintern sich bewegt, auch wenn sie gar nicht laufen?"

Erika Birth: Wat kochse denn da oder Vier Tomaten, DER METZGER 52


Frauenbewegung

Wenn wir heute nach den Resten der Frauenbewegung suchen, finden wir sie im konservativen Lager.

Helmut Loeven: "In allen Gassen Dampf", DER METZGER 54


Frauenundkinder

Die Banditen (Serben) umlagern die Frauenundkinder (Albaner), aber da kommt die Kavallerie mit dem Pferd angerannt, sorgt mal eben kurz für Ordnung, und schon sind die Menschenrechte wiederhergestellt.

Helmut Loeven: Frau Tünnes kann den Mund nicht halten", DER METZGER 57


Freiheit

Freiheit ist immer die Freiheit, das, was der Andersdenkende denkt, für Quatsch zu halten

Helmut Loeven: Die Taz kann weg, DER METZGER 51


Fremdgehen

Im Fremdgehen von Ehemännern, bei dem, wenn es sich um heterosexuelle "Fehltritte" handelt, immer auch noch eine Frau im Spiel ist, wird ein Verstoß gegen familiäre Pflichten gesehen. Wieso? Es steht doch gar nicht fest, daß ein verheirateter Mann, der eine Freundin hat, seine Familie vernachlässigt. Wenn er das zeitlich hinkriegt, kann er doch bei seiner Freundin strammstehen und zu Hause noch die Lampe aufhängen oder den Rasen mähen. Vielleicht entwickelt der fremdgehende Gatte einen besonderen Eifer, zu Hause alle zufriedenzustellen. Kann man es sich denn nicht vorstellen, daß ein Ehemann, der zwei oder drei Freundinnen hat, zugleich den Kindern bei den Schularbeiten hilft und auch sonst ein wahrer Göttergatte ist? Wenn man einen Mann, der geheiratet hat, auf seine Funktion als Familienvater und Erfüller familiärer Pflichten festlegt, muß man sich solche Fragen gefallen lassen.

Lina Ganowski: Warum soll eine Frau kein Verhältnis haben? DER METZGER 51


Gemüt

Die Deutschen sind imstande und überfallen ganze Kontinente, schlagen alles kurz und klein, was ihnen unterkommt. Aber wenn man ihnen das sagt, dann brechen sie in Tränen aus. Das ist Gemüt.

Helmut Loeven: "Das Philosophische Kabarett", DER METZGER 48


Generalverdacht

Für die konservative Rechtsauffassung gilt nicht das Prinzip der Differenzierung, sondern der Generalverdacht. Der Mensch ist schlecht, a priori schuldig, und auch Wohlverhalten befreit nicht von der Erbsünde. Schuldig ist, wer einem Täter auch nur ähnelt. (Solchen Auffassungen begegnet man auch bei Menschen, die sich gar nicht für konservativ halten). Unfähig zur Schuld sind nur die Mächtigen. Wer nicht zu den Mächtigen zählt, ist immer irgendwie schuldig.

Lina Ganowski: Ausgangssperre, DER METZGER 51


Gepäckträger

Einen nackten Gepäckträger sieht man selten.

"The Beat goes on", DER METZGER 49


Geschlechtliches

Wenn's ums Geschlechtiche geht, ist auch dem Autonomen das bürgerliche Hemd näher als der revolutionäre Rock. Der kleinbürgerliche Antibürger wird zum Wahrer der Ordnung - wenn's ums Geschlechtliche geht.

Lina Ganowski: Sittlichkeit und Kriminalität, DER METZGER 44


Gewichte in Waagschalen

Für die zukünftigen Generationen und für die Völker in und um Europa kann es nichts Gutes bringen, wenn Deutschland, das gestärkte, Gewichte in Waagschalen wirft. Ob dies zum unmittelbaren eigenen Vorteil geschieht oder mit idealistischem Sendungsbewußtsein, spielt dabei überhaupt keine Rolle. Der größte Dienst wäre den Völkern und Generationen erwiesen, wenn Deutschland seiner neu gewonnenen Bedeutung nicht voll entsprechen würde, sondern eine solche Bedeutung nicht hätte.

Helmut Loeven: Streiten Sie nicht mit einem Deutschen, wenn Sie müden sind", DER METZGER 48


Gewißheiten

Die Gewißheiten eines Kaplans können manchmal auch trügerisch sein.

"The Beat goes on", DER METZGER 52


Glasperlen

Die Bürger der DDR haben in ihrer überwältigenden Mehrheit das Land hergegeben für eine Handvoll Glasperlen, ihre "Leistungen und Errungenschaften" für ein Linsengericht. Nachträgliche Reklamationen sind nicht möglich. Sie haben das Tor aufgemacht, um das Trojanische Pferd reinzulassen. Wenn die Leute sich jetzt darüber beklagen, daß ihre Unterwerfung nicht fürstlich belohnt wird, dann haben sie die Spielregeln nicht verstanden.

Helmut Loeven: Streiten Sie nicht mit einem Deutschen, wenn Sie müden sind", DER METZGER 48


Gries

Überall ist er Pudding. Nur in Mathematik, da ist er Gries.

"The Beat goes on", DER METZGER 56


Grundordnung, freiheitlich-demokratische

Demokratie wurde in Deutschland weder erfunden noch erkämpft. Sie wurde auch nicht willkommen geheißen. Sie wurde hingenommen als Bedingung dafür, daß Deutschland nach 1945 wieder aufsteigen konnte. Sie wurde exakt in dem Maße geduldet, in dem sie diesen Aufstieg förderte, und beschränkt, wo sie diesem Aufstieg im Wege stand. Sie konnte bestehen, weil sie die Gestalt einer sogenannten "Freiheitlich-demokratischen Grundordnung" annahm und so zur Abwehrformel gegen herrschaftsfeindliche Opposition pervertierte.

Helmut Loeven: "Sie müssen mich dann aber auch gern haben", DER METZGER 49


Hitler

Der Hitler ist für die Deutschen (jedenfalls für eine gewisse Mehrheit) kein Führer. Nicht etwa, daß die Deutschen Abscheu empfänden vor Hitlers Verbrechen. Von Abscheu keine Spur! Diese Deutschen reagieren nur allergisch darauf, daß man ihnen den Hitler immer wieder unter die Nase reibt. Ja, das mit den Juden hat der Hitler nicht richtig gemacht. Nicht, daß diesen Deutschen das Schicksal der ermordeten Juden nahe ginge. Aber all die Scherereien, die uns das eingebracht hat...

Helmut Loeven: "Diese Deutschen oder Keine Ahnung, aber Meinung", DER METZGER 56


Hugenotten

Die Hugenotten haben den Deutschen doch erst das Essen mit Messer und Gabel gezeigt (was die Deutschen den Franzosen niemals verzeihen werden).

Helmut Loeven: "Alles Gute kommt aus der Fremde", DER METZGER 50


Hühnerhof

In den Redaktionsräumen der "Emma" herrscht eine Hackordnung wie auf einem Hühnerhof.

Erika Birth: Madame Schwarzer, DER METZGER 54


Innere Einheit der deutschen Nation

Das Auslöschen des Antifaschismus ist derzeit das propagandistische Hauptanliegen der Herrschenden. Anders käme die "innere Einheit der deutschen Nation" nämlich nicht zustande.

Helmut Loeven: Streiten Sie nicht mit einem Deutschen, wenn Sie müden sind", DER METZGER 48


Innerer Frieden

Der innere Frieden lebt davon, daß niemand weniger verklemmt ist als der Verklemmteste, niemand intelligenter als der Dümmste.

Helmut Loeven: Die Vegetarier von heute sind die Kannibalen von morgen, DER METZGER 49


Karrierefrau

Frauen, die Karriere machen, müssen andere Frauen nach ihrer Pfeife tanzen lassen, andere Frauen ausbeuten, anderen Frauen befehlen, Frauen beherrschen. Aufstieg ist hier nur möglich, wenn viele nicht aufsteigen. Karriere kann man nur machen, wenn viele keine machen. Die Karrierefrau und die emanzipierte Frau - das ist ein Widerspruch.

"Enzyklopädie des Films", DER METZGER 54


Kerzenanzünder

Wenn solche Leute mit dem moralischen Holzhammer herumberserkern, dann sollte man aber auch daran erinnern, daß an den Feuern von Hoyerswerda, Rostock und Solingen die Kerzenanzünder von Leipzig - gelinde gesagt - eine gewisse Mitverantwortung haben.

Helmut Loeven: Die Taz kann weg, DER METZGER 51


Klassenfotos

Man muß sich mal Klassenfotos aus den 50er Jahren angucken: Als hätten sich die Erwachsenen an den Kindern für 1945 rächen wollen. Der Gang zum Friseur war ein Antreten zum Appell.

Helmut Loeven: "Alles Gute kommt aus der Fremde", DER METZGER 50


Klier, Freya

Ich genieße die Freiheit, mir genüßlich auszumalen, daß Freya Klier in eine Pfütze fällt.

Helmut Loeven: Die Taz kann weg, DER METZGER 51


Kommunisten

Etwas Schlimmeres kann den Kommunisten nicht passieren, als nicht mehr das Schreckgespenst der Schwiegermütter zu sein.

(Lina Ganowski: Warum soll eine Frau kein Verhältnis haben? DER METZGER 51


Konservative

Aus der Sicht der Konservativen gibt es nur eine Gerechtigkeit, daß die Reichen reicher werden, und Armut ist unmoralisch. Wer mit 30 Jahren keine Arbeit hat, so findet Bundeskanzler Kohl, ist selbst daran schuld. Ich glaube ihm, daß dies seine wirkliche Überzeugung ist. Er ist ein Konservativer. Der Kern konservativer Ideologie ist ein abgrundtiefer Haß auf den Menschen.

Helmut Loeven: "Sandsäcke statt Kerzenhalter", DER METZGER 45


Kram

Wir können nicht dafür garantieren, daß alles, was wir machen, jederzeit jedem in den Kram paßt.

Helmut Loeven: Der Pornograf als Terrorist, DER METZGER 41


Krieg, sinnloser

Hitlers Krieg sei ein "sinnloser Krieg" gewesen, hört man immer wieder. Für die Kapitalisten ist jeder Krieg sinnlos, den sie verlieren.

Helmut Loeven: "Sie müssen mich dann aber auch gern haben", DER METZGER 49


Lebenserfahrung

Durch ein gewisses Maß an Lebenserfahrung, die weniger durch die Zahl meiner Lebensjahre zustande gekommen ist als durch den Radius meiner Wege, bin ich in meinen Entscheidungen besser beraten als durch die Belehrungen von einem, der auf keine andere Qualifikation verweisen kann als die, daß er die Sprüche seiner Szene auswendig kann.

Helmut Loeven: Noch ein schönes Wochenende - und schon wieder ein Kappeskopp! oder Müssen Linke doof sein? DER METZGER 51


Lehren des Don Juan

Man muß ein Buch nicht gelesen haben und weiß trotzdem, daß man es gegen die Wand werfen kann. So war es mit den "Lehren des Don Juan". Ich weiß nicht, was drinsteht. Aber ich habe die Leute erlebt, die davon ergriffen waren.

Helmut Loeven: "Das Philosophische Kabarett", DER METZGER 54


Le Mépris

"Le Mépris" war auch ein Lehrstück darüber, daß das Wesen der Frau zur Verfaßtheit der Gesellschaft im Widerspruch steht.

Helmut Loeven: Toutes les femmes s'appelent Camille", DER METZGER 40


Lesen

Schade, daß Sie erst jetzt zu lesen begonnen haben. Sie hätten sonst früher vergessen können, was Sie eben gelesen haben. Diese drei Sätze kann man vergessen

Christian Ide Hintze: Zettelalbum, DER METZGER 36


Liebe

Über die Liebe herrschen mancherorts seltsame Vorstellungen. Manche sehen in ihr eine Gelegenheit, ihren Verstand auszuschalten.

Helmut Loeven: "Das Philosophische Kabarett", DER METZGER 56


Linke Politik

Linke Politik macht man nämlich nicht nur darum, um die einen zu erfreuen, sondern auch, um die anderen zu ärgern. Dazu bedarf es nur einer einzigen Strategie.

Helmut Loeven: Die Deutschen sind ein blödes Volk, sie haben wieder Kohl gewählt, DER METZGER 47


Lohnnebenkosten

Das ganze Gerede von den Lohnnebenkosten ist Unsinn. Denn es gibt gar keine "Lohnnebenkosten". Von den Unternehmern, ihren Parteien und Medien wird verkündet, die Lohnnebenkosten müßten unbedingt gesenkt werden. Im Klartext heißt das: die Löhne müssen gesenkt werden.

Jakop Heinn: Das Märchen von den "Lohnnebenkosten", DER METZGER 52


Lustprinzip

Ich träumte, Beate Uhse saß heulend bei Herbert Marcuse: Mit dem Lustprinzip, Hort beider Reiche, meinten sie doch nicht das Gleiche

Ulrich Sonnemann: Die Zwiesprache oder Der Jasager, DER METZGER 41


Machtübernahme

Ach! Stehen wir etwa kurz vor der Machtübernahme?

Helmut Loeven: "Sie müssen mich dann aber auch gern haben", DER METZGER 49


Massen

Die Freude darüber, vor 50 Jahren vom Faschismus befreit worden zu sein, wollte nicht so recht von den Massen Besitz ergreifen. Ist das so schlimm?

Helmut Loeven: "Sie müssen mich dann aber auch gern haben", DER METZGER 49


Materialismus, kleinlicher

Der kleinliche Materialismus kleinlicher Leute ist zwar nicht gerade hübsch, aber weniger gefährlich als der hochtrabende Idealismus nebst Opferbereitschaft, von der in letzter Zeit die Frau Antje Vollmer so viel erzählt.

Helmut Loeven: "Sie müssen mich dann aber auch gern haben", DER METZGER 49


Menschenrechte

"Menschenrechte" bedeutet nicht, daß jeder das Recht hat, lesen und schreiben zu lernen, sondern, daß jeder Analphabet das Recht hat, eine Aktiengesellschaft zu gründen. "Menschenrechte" bedeutet nicht, daß jeder das Recht hat auf eine Wohnung, sondern, daß jeder Obdachlose das Recht hat, eine Flugreise nach Acapulco zu buchen.

DER METZGER 49


Menschlichkeit

Die ausländerfreundlichen Argumente, die man hört, sind verkürzt, und zwar um jene Strecke, auf der die voraussetzungslose Menschlichkeit bleibt, die jedem Menschenkind die ungeteilte Menschenwürde zuspricht, auch wenn es lästig, unnütz, delinquent, schwer erziehbar, unangepaßt, krank, drogenabhängig, sexuell abweichend, auffällig und für das Gemeinwesen kostenintensiv ist. Der Mensch ist zu respektieren, zu achten und zu schützen, und zwar auch dann, wenn er uns gar nichts nützt.

Helmut Loeven: "Sandsäcke statt Kerzenhalter", DER METZGER 45


Merkel, Angela

Die Ministerin Angela Merkel äußerte sich zu den Klagen, durch die Verkürzung des Zivildienstes würden ganze Sozialbereiche zusammenbrechen: "Es gibt aus gutem Grund eine Pflicht zur Verteidigung des eigenen Landes, aber keine Pflicht zur sozialen Dienstleistung. Wenn morgen keiner mehr den Wehrdienst (sic!) verweigert, haben wir eben keine Zivildienstleistenden mehr, und damit muß die Gesellschaft auch auskommen." Die soziale Versorgung von Kranken, Schwachen, Behinderten ist etwas, worauf wir nach Meinung der Ministerin ohne weiteres verzichten können. Was sie etwas umständlich ausdrückt, hat Hermann Göring viel knapper formuliert: Kanonen statt Butter.

Helmut Loeven: "Sandsäcke statt Kerzenhalter", DER METZGER 45


Milliönchen

In Rußland wird eine kleine Bourgeoisie ein paar hundert Milliönchen Dollarprofite einstreichen können, was so als Krümel vom Tisch fällt, und ein ebenso dünner Mittelstand kann vor einer deklassierten, vom Hunger bedrohten Bevölkerung mit dem Lebensstil der Neureichen protzen, was noch jahrelang in unseren Fernsehkanälen als "sichtbare Erfolge der Marktwirtschaft" abgefeiert wird.

Helmut Loeven: "Der Bluthund", DER METZGER 46


Mitteilungen

Leider war ich der einzige, der sich an der Sinnlosigkeit entstellter Mitteilungen berauschen konnte.

"The Beat goes on", DER METZGER 53


Mona Lisa

Das Lächeln der Mona Liosa ist nicht durch demokratischen Mehrheitsbeschluß zustande gekommen.

Wider-Sprüche, DER METZGER 36


Mundwerk

Jeder kennt Alice Schwarzer. Jeder weiß, daß man in ihrer Gegenwart lieber nichts Unvorteilhaftes über die Frau im Allgemeinen sagen sollte, weil sonst ihr Mundwerk erschallt, und wer möchte das.

Lina Ganowski: Müssen Frauen doof sein? DER METZGER 47


Nasen

Damals wie heute: über mich rümpft man die Nase. Damals war die Entrüstung groß. Wie konnte ich nur! Wie konnte ich nur unterstellen, daß deutsche Feministinnen sich eines Tages mit der CDU gemein machen würden? Wie konnte ich denen einen solchen Verrat zutrauen! Und heute läßt man sich viele Wörter einfallen, um die zu verdammen, die an den alten Feindbildern festhalten. Es sind wieder dieselben Nasen, die gerümpft werden.

Helmut Loeven: "Das Philosophische Kabarett", DER METZGER 49


Päderasten

Von den Päderasten geht eine geringere Gefahr aus als von den Flammenschwertträgern der Normalität, die es sich in den Kopf gesetzt haben, alles Unheil mit Stumpf und Stiel auszurotten.

Lina Ganowski: Moral. Doppelt, DER METZGER 50


Park

Wer im Park der Papierschnipsel aufgespießt hat, hat echte Chancen als Opp-Ticker.

Helmut Loeven: "Sandsäcke statt Kerzenhalter", DER METZGER 45


Pazifismus

Furchtbar ist jedenfalls ein "Pazifismus", der den Krieg als Methode verwirft, dessen Ziele aber lobpreist (und lediglich verlangt, zu diesen Zielen mit friedlichen Mitteln zu gelangen).

Helmut Loeven: Frau Tünnes kann den Mund nicht halten", DER METZGER 57


Pfandflaschen

Was sagt man zu so einem Satz: "Sah ein Knab', nachdem er die Pfandflaschen zur Trinkhalle gebracht hat, ein Röslein stehn."

Helmut Loeven: Toutes les femmes s'appelent Camille", DER METZGER 40


Playboy

Daß das durch den importierten "Playboy" vermittelte Frauenbild allemal humaner ist als die durch Zarah Leander verkörperte Idealisierung der entsagungs- und tränenreichen leidend Unverstandenen, mögen Sie mir bitte glauben.

Helmut Loeven: "Alles Gute kommt aus der Fremde", DER METZGER 50


Porno

Wir bekamen einen Radikalenerlaß, der sich sehr bald als Demokratenerlaß erwies. Wir bekommen jetzt vielleicht ein Anti-Porno-Gesetz, das sich sehr bald als ein Anti-Sex-Gesetz erweisen wird.

Helmut Loeven: Der Pornograf als Terrorist, DER METZGER 41


Psychologie

Um zu erklären, warum ein Mensch, der hungert, Brot stiehlt, braucht man keine Psychologie. Aber man braucht eine Psychologie, um zu erklären, warum ein Mensch, der hungert, nicht Brot stiehlt.

Lina Ganowski: Alle Weiber sind potentielle Hyänen, DER METZGER 49


Publikum

Das Publikum war schockiert. Die erste Szene war eine Nacktszene von mehr als drei Minuten Länge. Alle Nacktszenen dieses Films dauern so lang.

Helmut Loeven: Toutes les femmes s'appelent Camille", DER METZGER 40


Regieren

Regieren, das kann ich auch. Aber Opposition, das will erstmal gekonnt sein.

Helmut Loeven: "Spiel auf ein Tor", DER METZGER 54


Rhein-Herne-Kanal

Jetzt muß nur noch jemand behaupten, daß der Rhein-Herne-Kanal sprechen kann.

"Antworten", DER METZGER 53


Sabine

Muß es ausgerechnet Sabine sein?

Erika Birth: Muß es ausgerechnet Sabine sein? DER METZGER 51


Sandsäcke

Wenn die schweigende Mehrheit, die nie das Maul hielt, sich zum feierlichen Staatsakt komplementär verhält, dann ist es wohl das beste, Sandsäcke vor die Tür zu legen. Denn das Aufwallen der nationalen Seele hat es schon dann und wann gegeben, und stets konnte es nichts anderes sein als ein Übereifer im Einverständnis mit den riesigen Plänen der Herrschenden. Der Aufbruch zu jener Größe, die der Nation der Deutschen "eigentlich" zukomme (in diesem Jahrhundert: dritter Versuch) hat noch nie zu dem Platz an der Sonne geführt. Am Ende lagen nur Trümmer, beziehungsweise Scherben. Die Deutschen der Nation indes haben nicht nur Jubel, sondern auch Jammer im Repertoire. Zu dem mögen sie Grund haben, wenn auch weniger als die, die sie zu Opfern ihrer Torheit gemacht haben.

Helmut Loeven: Sandsäcke statt Kerzenhalter, DER METZGER 45


Satiriker

Übertreibe ich? Nein. Ein Satiriker übertreibt nie.

Helmut Loeven: Die Vegetarier von heute sind die Kannibalen von morgen, DER METZGER 49


Schonzeit

Manche Leute haben es zu ihrem Steckenpferd gemacht, bei jeder Gelegenheit der Linken zu attestieren, sie sei bis ins Mark nationalistisch, antisemitisch undsoweiter. Das mag hier und da zutreffen, hier und da gar zu phantastisch ins Kraut schießen. Nur an die Frauenbewegung traut sich keiner ran. Da dauert die Schonzeit das ganze Jahr.

Lina Ganowski: Die große Egomanin kann nicht "ich" sagen, DER METZGER 54


Schwarzer, Alice

Die größte Egomanin im Lande kann einfach nicht "ich" sagen. Sie spricht immer in der ersten Person Plural. Selbstverliebt wie keine andere ist sie von der fixen Idee besessen, ihre Ansichten, so verschroben und so vage sie auch sein mögen, für uns alle, für alle Frauen zur verbindlichen Richtlinie zu machen. In ihrem simpel gestrickten Weltbild gibt es nur die aus allen gesellschaftlichen Widersprüchen herausabstrahierte Gesamt-Frau. Und die verkörpert sie. Das ist der rote Faden, der sich durch alle dahergeschnatterten Äußerungen der Alice Schwarzer zieht: Ich bin alle Frauen.

Lina Ganowski: Die große Egomanin kann nicht "ich" sagen, DER METZGER 54


Schwestern

Anstatt schlicht zu sagen: "Ich bin doof" schwillt es an: "Wir Schwestern". Wo sich vom letzten Dreck ("Brüder") der vorletzte abhebt, breitet sich der Mief der Gruppe aus.

Helmut Loeven: Abjeschlafft? DER METZGER 54


Sentimentalität

Die Tendenz zur Gefühllosigkeit steigert die Tendenz zur Sentimentalität. Man schaut gern Leuten beim Traurigsein zu.

Lina Ganowski: Romy und die Geier, DER METZGER 56


Sexualität, alltägliche

Häufen sich nicht schon die Stellungnahmen, in denen die ganz "normale", die ganz un-perverse alltägliche Sexualität als ekelhaft, verbrecherisch und wer weiß was diffamiert wird, eben weil sie sexuell ist? Ist das nicht schon längst proklamiert: Du sollst nicht begehren das Weib? Jede Diffamierung einer sexuellen Sonderform läuft letztlich hinaus auf die Diffamierung des Sexuellen überhaupt.

Lina Ganowski: Moral. Doppelt, DER METZGER 50


Sexuelle Gewalt

Unter dem Begriff "sexuelle Gewalt" subsumiert wird dort eigentlich alles, worin sich ein Mann von einer Frau unterscheidet.

Lina Ganowski: Alle Weiber sind potentielle Hyänen, DER METZGER 49


Sicherheit

Sicherheit ist immer der Mundtod des anders Denkenden. Er darf nicht zu Worte kommen. Einwände gegen den inneren Frieden sind "aktiver Täterschutz". Denn der "Andere" verkörpert die Versuchungen, die man in sich selbst so mühsam niederringt. Er verkörpert das, was man an sich selbst nicht leiden kann.

Helmut Loeven: Die Vegetarier von heute sind die Kannibalen von morgen, DER METZGER 49


Söhnchen und Töchterchen

Sie konnten sich immer schon gut verstellen, die verlorenen Söhnchen und Töchterchen, die jetzt mit der Taz unterm Arm heimgekehrt sind. Früher taten sie sich groß, ihrem Verdruß über ihre mißratenen Eltern den Anschein politischer Haltung zu geben. Jetzt tarnen sie ihren Opportunismus als Lebenserfahrung und Wissen. Die haben sich überhaupt nicht geändert, die "68er", die ohne zu moralisieren in Fotoalben blättern. Sie verstehen es nur mal wieder, im richtigen Moment die richtigen Sprüche aufzusagen. Die sogenannten "68er" haben ihren Eltern verziehen, und hinter dieser Pose der Großherzigkeit steckt nichts anderes als das Begehren, beim Aufstieg Deutschlands nicht abseits zu stehen. Dazu bedurfte es keines Bruchs ihrer Identität. Der "68er"-Mainstream hat nach "Sieg im Volkskrieg" und "Macht kaputt was euch kaputtmacht" jetzt die Kurve gekriegt hin zu schwarzgrüner Option, "ökologischer Marktwirtschaft", "Politikfähigkeit" und vaterländischer Opferbereitschaft. An der Konstruktion gegenwärtiger Machtpolitik hat diese (Ex-)Linke mitgewirkt. Sie hat in ihrer Klamottenkiste, die sie durch die Weltgeschichte schleppt, genügend Zeugs gesammelt, mit dem man auf dem Weg nach rechts gut gerüstet ist.

Helmut Loeven: "Sie müssen mich dann aber auch gern haben", DER METZGER 49


Sohn, verlorener

Der Auszug des verlorenen Sohnes aus dem Vaterhaus war nichts anderes als der erste Schritt der Heimkehr. Für die verlorene Tochter gilt dasselbe.

Helmut Loeven: "Das Philosophische Kabarett", DER METZGER 49


Spuren

Ripperger wartete seelenruhig ab, bis Weber seine Wohnung verließ, dann schlich er sich in Webers Wohnung und hinterließ Spuren seiner Anwesenheit.

"The Beat goes on", DER METZGER 49


Stalin

Ich bin kein blinder Verteidiger Stalins. Aber eins sollte zu denken geben: In diesem Jahrhundert hat die Sowjetunion für die Menschheit ungeheures geleistet. Ihre Leistungen waren am größten, als Stalin regierte. Als Gorbatschow regierte, waren sie am geringsten.

Helmut Loeven: Streiten Sie nicht mit einem Deutschen, wenn Sie müden sind", DER METZGER 48


Sternstunden

Deutschlands Sternstunden waren finstere Stunden für die Welt. Umgekehrt gilt es ebenso. Und das gilt, solange in Deutschland das Kapital herrscht.

Helmut Loeven: Streiten Sie nicht mit einem Deutschen, wenn Sie müden sind", DER METZGER 48


Tabubruch

Aufdringliche Geschwätzigkeit, denunzierende Indiskretion, die sich als Tabubruch geriert - die Archive, in denen Presseorgane der Linken gesammelt werden, sind voll davon.

Helmut Loeven: Abjeschlafft? DER METZGER 54


Tinneff

So ein Blödsinn! So ein Quatsch! So ein Qualm! So ein Tinneff!

Helmut Loeven: Abjeschlafft? DER METZGER 54


Tischmanieren

Es bereitet mir ein körperliches Unbehagen, wenn Leute mir die Welt erklären wollen, die weniger wissen als ich die nicht nur weniger wissen als ich, sondern auch nichts wissen wollen; wenn Leute sich zu Wächtern über korrekte Ausdrucksweise aufschwingen, aus deren Mund und Feder stets eine dummdeutsch-alternative Schaumsprache hervorquillt, bei der einem die Haare zu Berge stehen; wenn Leute mir erklären wollen, wie man sich korrekt ausdrückt, die dann selber solche Sottisen fabrizieren wie "JüdInnen, MitgliederInnen, OpferInnen, FlüchtlingInnen" (alles wörtliche Zitate). Ich lasse nicht einen anständigen Menschen aus mir machen. Und schon gar nicht lasse ich mich über Tischmanieren belehren von Leuten, die sich derweil mit der Gabel am Kopf kratzen.

Helmut Loeven: "Das Philosophische Kabarett", DER METZGER 49


Tönnies, Sibylle

Warum schreibt die Frau sowas? Das ist doch alles Quatsch! Das hat doch alles kein' Hand und kein' Fuß! Es ist der pure Geltungsdrang. Sie will ihren Namen in der Zeitung lesen. Sie muß unbedingt ihren Senf dazugeben.

Helmut Loeven: Frau Tünnes kann den Mund nicht halten", DER METZGER 57


Ulbricht

Der Walter Ulbricht ist auch gegen den Vietnamkrieg.

"The Beat goes on", DER METZGER 52


Umwelt

Wer wirklich etwas für die Umwelt tun will, muß die Pappbecher nicht in die Mülltonne, sondern in die städtischen Grünanlagen schmeißen!

Helmut Loeven: "Das Philosophische Kabarett", DER METZGER 50


Untertanen

Im Vergleich zur Bsoffenheit noch vor einem Jahr macht sich eine gewisse Ernüchterung breit. Preiserhöhungen, Unsicherheit, Arbeitslosigkeit und Kriminalität sind die Gesprächsthemen. Das hat nichts mit sozialem Aufbegehren zu tun. Es ist die Klage des ewigen Untertanen, der glaubt, seine Unterwerfung werde von den Herren zu wenig gewürdigt.

Stefan Jacoby: Lüderitz statt Sandino, DER METZGER 44


Veganer

Wenn ich die Veganer reden höre, kommt es mir so vor, als würden Kannibalen reden.

Helmut Loeven: Die Vegetarier von heute sind die Kannibalen von morgen, DER METZGER 49


Verbrecher, eigentliche

Der "antitotalitäre Konsens", für den die Regierung besonders schwärmt, wenn er nochmal aufgewärmt, heißt im Klartext: Die Mitläufer und Opportunisten, die schwarzrotgoldenen Komplizen der Nazis waschen ihre Hände in Unschuld, während die Gegner der Nazis die eigentlichen Verbrecher sind.

Helmut Loeven: "Konsens, nochmal aufgewärmt", DER METZGER 53


Vergessen

Wer das "Recht auf Vergessen" postuliert, mutet allerdings an wie jemand, der in der freien Entfaltung der Persönlichkeit das Recht sieht, krank zu werden, und die Gewerbefreiheit auf das Recht reduziert, sein Portemonnaie zu verlieren.

Helmut Loeven: "Der SS-Staat kommt in den besten Familien vor", DER METZGER 52


Verweigerung

Für die Welt als Gestank und Versteigerung tauge einzig die Große Verweigerung, lauterste unter den Lüsten, was die Großen Verweigerer wüßten.

Ulrich Sonnemann: Die Zwiesprache oder Der Jasager, DER METZGER 41


Viagra

Das Potenzpräparat Viagra hat eine unangenehme Nebenwirkung: feministische Kommentare.

Helmut Loeven: Abjeschlafft? DER METZGER 54


Wallstreet

Was auch immer sonst noch darunter zu verstehen sein mag: Der Sieg über Hitler war auch so eine "Stalinsche Verfahrensweise", ebenso wie der Überfall auf die Sowjetunion 1941 der Versuch war, den totalitären Bolschewismus zu eliminieren. Damit ist Stalin nicht heiliggesprochen, aber das Problem skizziert. Hitler konnte nur besiegt werden, weil seine Gegner eben nicht der Dummheit eines "antitotalitären Konsens" verfallen waren. Im Gegenteil: Zum Segen der Menschheit hat sich ausgewirkt, daß die vielzitierte Verschwörung von Wallstreet und Kreml für kurze Zeit tatsächlich mal zustandekam. Am "Antitotalitarismus" - auch "Gemeinsamkeit der Demokraten" genannt - könnte die Menschheit zuschanden werden.

Helmut Loeven: Streiten Sie nicht mit einem Deutschen, wenn Sie müden sind", DER METZGER 48


WG

Die Tragödie der Familie wiederholt sich in der WG als Farce. Der bürgerlichen Kleinfamilie mit all ihren Repressionen ist man entflohen, um in der WG letztlich einem noch stringenteren System der Einengung und kleinlichen Bevormundung ausgeliefert zu sein, mit dem Unterschied, daß nichts richtig funktioniert.

Lina Ganowski: Sittlichkeit und Kriminalität, DER METZGER 44


Witze

Aus guten Witzen werden schlechte Witze, wenn die Politik von Witzfiguren gemacht wird, zum Beispiel von Sozialdemokraten.

Lina Ganowski: Schwedische Gardinen, DER METZGER 54


Wochen und Tage

Es sind jetzt genau 1287 Stunden und 28 Minuten her, seit ich dich das erste und bisher auch letzte Mal gesehen habe, aber es kommt mir so vor, als wären schon ganze Wochen und Tage vegangen.

A.S.H. Pelikan: Sehr charmant und elegant, DER METZGER 36


Zeiten

Immer wieder in neuer Variation: Man trifft Leute "von früher", und dann heißt es: "Jaja, damals. Der Metzger. Das waren noch Zeiten. - Was? Wie? Erscheint immer noch?" Natürlich! Das sind nämlich heute auch noch Zeiten.

"Tagebuch", DER METZGER 53


Zukunft

Wer sich auf die Suche nach der Zukunft macht, muß in alten Papieren wühlen.

Helmut Loeven: "Literatur als Verweigerung", DER METZGER 50